HomeKontakt / Impressum
Die Anakonda-Arten
E. beniensis
E. deschauenseei
E. murinus
E. notaeus
Bestimmungsschlüssel
Species key
Wissenswertes über Anakondas
Mythos und Giganten
Expeditionen
Kurzbiographie
Publikationen
Links
Presse

News
  • Faszination Riesenschlangen - hier noch erhältlich..
  • 31.05.2014: Wdh. der Anakonda-Expedition nach..
  • 04.11.2013 Science Slam im SO36 in Berlin
  • 14.10.2013 - Zu Gast in Stefan Raab's TV total &n..
  • Wiederholung der Anakonda-Expedition am 12.08.2013..
  • "Keine Angst vor Anakondas" erscheint im Juli 2013..
  • Neue Termine! Lutz zu Gast im Tigerentenc..
  • Großer Abendvortrag im Zoo Leipzig
  • Großer Abendvortrag im Zoo Berlin
  • Titanoboa - größte Schlange aller Zeiten entd..
  • Signiertes Anakondabuch

  • Die Anakonda-Arten
    >> E. deschauenseei

    E. deschauenseei

    E. deschauenseei von Marajó













    Die De Schauensees Anakonda

    Name
    Der eigenartige Name ist dem Sammler des Holotypus, dem Herrn De Schauensee gewidmet. Er fing 1924 diese Anakonda auf Marajó und vermachte sie dem Zoo von Philadelphia, wo diese 1936 von Dunn & Conant entdeckt und beschrieben wurde. In der brasilianischen Bevölkerung heißt diese Anakonda Sucuri oder Sucuriju.

    Vorkommen
    Das Verbreitungsgebiet von der De Schauensees Anakonda ist relativ klein. Sie lebt in küstennahen Sumpfgebieten von Französisch-Guayana und in Brasilien in den Bundesstaaten Amapá und Pará vom Mündungsdelta des Amazonas bis Santarem. Lange Zeit war sie nur von Marajó bekannt, der großen Insel im Amazonasdelta, wohin ich 1998 eine Expedition unternommen habe (s. Expeditionen, Dirksen 2003). Eventuell kommt sie neben Französisch-Guayana auch in den küstennahen Sümpfen von Surinam vor. Wie alle Anakonda-Arten ist E. deschauenseei immer in der Nähe von Gewässern zu finden. Sie besiedelt eher stehende Gewässer und Überschwemmungsflächen, gerne mit viel Vegetation zum Verstecken.

    Aussehen und Länge
    E. deschauenseei ist eine kräftige Schlange, deren Kopf nur wenig vom Körper abgesetzt ist. Von 102 vermessenen Exemplaren maß das längste 3,01 Meter. Ausnahmeexemplare können aber sicherlich noch einiges länger werden. E. deschauenseei ist auf dem Rücken und den Seiten braun bis gelb, jedoch niemals grün oder grünlich, wie fälschlicher Weise in neuerer Literatur gelegentlich zitiert. Der Bauch ist cremefarben bis gelb. Die Schlange hat eine durchgehende Reihe von schwarzen Querbarren auf dem Rücken und seitlich ist sie mit vielen schwarzen Flecken versehen. Am Kopf hat sie fünf schwarze Streifen, zwei je ober- und unterhalb der Augen und einen in der Mitte auf dem Kopf.

    Fortpflanzung
    Die Paarungen finden vermutlich zum Ende der Trockenzeit ungefähr von Juni bis August statt. Diese Hypothese deckt sich zumindest mit eigenen Beobachtungen im Mai auf Marajó, in denen weder Jungtiere, gravide Weibchen oder Paarungen festgestellt wurden. Würfe zwischen drei und 26 lebenden Neugeborenen sind bekannt, die zwischen 32 - 59 Zentimeter lang waren.


    Literatur

    • BELLUOMINI, H. E., T. VEINERT, F. DISSMANN, A. R. HOGE & A. M. PENHA (1976/77): Notas biológicas a respeito do gênero Eunectes WAGLER,1830 "sucuris" (Serpentes: Boinae).- Mem. Inst. Butantan 40-41: 79-115.

    • CHIPPAUX, J.-P. (1986): Les serpents de la Guyane française.- Collect. Faune Trop. 27, 165.

    • DIRKSEN, L. (1999): Zur Kenntnis der Anakonda-Arten (Serpentes: Boidae: Eunectes). I. Eunectes deschauenseei.- herpetofauna, Weinstadt 21(122): 12-21.

    • DIRKSEN, L. (2002): Anakondas. Monographische Revision der Gattung Eunectes (WAGLER, 1830).- Natur und Tier-Verlag Münster (ISBN: 3-931587-43-6): 187 S.

    • DIRKSEN, L. (2003): Marajó - heiß-feuchtes Amazonas-Paradies.- Reptilia 40: 75-81.

    • DIRKSEN, L. & M. AULIYA (2001): Zur Systematik und Biologie der Riesenschlangen (Boidae).- Draco 5: 4-19.

    • DIRKSEN, L., E. BUONGERMINI, J. RIVAS, C. STRÜSSMANN & T. WALLER (1999): Protective balling-posture in the genus Eunectes WAGLER, 1830 (Serpentes: Boidae).- Herp. Nat. Hist.: (in Druck).

    • DIRKSEN, L. & R. W. HENDERSON (2002): Eunectes deschauenseei.- Cataloge of American Amphibians and Reptiles: 755.1 755.3.

    • DUNN, E. R. & R. CONANT (1936): Notes on anacondas, with descriptions of two species.- Proc. Acad. Nat. Sci. 88: 503-506, Plate 14: Fig. 1 2.

    • HENDERSON, R. W., T. WALLER, P. MICUCCI, G. PUORTO & R. W. BURGEOIS (1995): Ecological correlates and patterns in the distribution of Neotropical boines (Serpentes: Boidae): a preliminary assessment.- Herp. Nat. Hist. 3(1): 15-27.

    • MATZ, G. (1981): Les Boidés ou serpents constricteurs. 7. Eunectes WAGLER.- Aquarama, Straßbourg 15 (61): 37-39.

    • MÜLLER, P. (1970): Über die Eunectes-Arten von Marajó.- Salamandra 6: 140-141.

    • MÜLLER, P. (1971): Herpetologische Reiseeindrücke aus Brasilien.- Salamandra 7: 9-30.

    • PETZOLD, H.-G. (1982): Die Anakondas.- A. Ziemsen Verlag Wittenberg Lutherstadt.

    • SCHMIDT (1985): De Schauensee's Anakonda.- herpetofauna, Weinstadt 7(38): 22.

    • STARACE, F. (1998): Guide des Serpents et Amphisbènes de Guyane.- Ibis Rouge Editions, Guadeloupe, Guyana: 449 S.

    • WALLER, T. & P. A. MICUCCI (1993): Estado actual del conociemento de la biologia, comercio y conservacion de las boas neotropicales: Genero Boa L. (1758) y Eunectes WAGLER (1830) (Reptilia: Serpentes: Boidae).- Informe Inédito. TRAFFIC Sudamérica y Secretaría CITES, Buenos Aires.

    • YUKI, R. N. & R. M. SANTOS (1996): Snakes from Marajó and Mexiana Island, Pará State, Brazil.- Bol. Mus. Para. Emílio Goeldi, sér. Zool. 12(1): 41-53.

      nach oben